· 

Reisetipps – günstig durch Schottland

Das Schönste am Reisen für mich? Die tollen Erlebnisse mit Freunden zuteilen. Aber nicht nur in Form von Fotos, Videos und verbalen Reiseberichten. Sondern so richtig - hautnah. Ich liebe es zusammen mit guten Freunden zu verreisen. All die überragenden Reisemomente gemeinsam erleben. Und noch ein kleiner Pluspunkt bringt das Reisen zusammen mit den Liebsten mit sich – die Reisekosten werden geteilt. ;)

Ende März 2017 machte ich mich mit zwei guten Freunden und meinem Herzjungen auf den Weg nach Schottland. Wir planten einen 10tägigen Aufenthalt in Schottland und zahlten zum Schluss 365Euro pro Person.

 

Plant man eine Reise mit mehreren Menschen, muss man das Budget jedes Einzelnen berücksichtigen. Meine Reisegruppe war eine bunte Mischung aus Arbeitenden, Studenten und Selbstständigen. Und das Klischee besagt – Studenten haben nie Geld. Und ehrlich gesagt, befürchtete ich vor der Planung, der Traum von der Schottland-Reise wird ein mächtiges Loch in meinen Geldbeutel reißen. Hörte und las ich doch überall, wie teuer Schottland sei.

Mit Hilfe der Auflistung unserer Reisekosten möchte ich euch einen Überblick verschaffen, wie ihr günstig zu viert durch Schottland reisen könnt. Vielleicht gibt es euch ja noch etwas Inspiration für die nächste Reise?

Die Kosten sind alle bereits in Euro umgerechnet. In Schottland selbst zahlt man allerdings mit Pfund (GBP). Die Umrechnungskurs entspricht der Zeit 1GBP = 1,13386€.

1. Wo gibt es die günstigsten Flüge?
Pauschal kann man das leider nie beantworten. Ich nutze für die erste Preisrecherche immer erst einmal Vergleichsportale wie Skyscanner oder Opodo. Sobald ich einen groben Überblick habe, welche Airline zu meiner gewünschten Reisezeit die günstigsten Flüge anbietet, werfe ich auch nochmal einen Blick auf eben diese Seiten. Und Vergleiche noch einmal individuell die zwei günstigsten Varianten aus dem Vergleichsportal, auf der Website des Anbieters. Denn häufig ergibt sich so doch noch einmal ein günstigeres Angebot, vor allem hinsichtlich des Gepäcks.

Beispielsweise erlaubte Ryanair die Mitnahme von zwei Handgepäckstücken. Gepäckstück Nummer eins darf eine maximale Größe von 55x40x20cm und einem Maximalgewicht von 10kg. Das zweite darf eine Handtasche, Laptop-Tasche oder ähnliches sein. Mit einer Größe von maximal 35x20x20cm. Dies war einer der Gründe warum wir uns bei dieser Reise für Ryanair entschieden (ACHTUNG: Ryanair hat diese Mitnahmebestimmungen mittlerweile geändert). Durch die Mitnahme eines zweiten Gepäckstücks konnten wir die Wanderschuhe und andere Kleinigkeiten prima verstauen, ohne den Aufpreis für ein Abgabestück zuzahlen. Hätten wir aber, so wie es uns die Vergleichsportale vorschlugen, den Hinflug oder Rückflug bei einer anderen Airline gebucht, wären Zusatzkosten für das Gepäck entstanden. Bekannterweise muss man bei Ryanair aber Abstriche in Sachen Komfort und Beinfreiheit machen. Aber bei einer Flugzeit von unter vier Stunden, konnten wir alle gut mit der Entscheidung leben. Pro Nase zahlten wir rund 50,-€, für Hin- und Rückflug. Kann man schon mal machen ;) Gebucht haben wir im übrigen im November des Vorjahres.

Travel Fotograf berlin Nadine Kunath günstig nach Schottland mit Flugzeug Spartipps

2. Mit dem Mietwagen Schottland erkunden
Ein Mietwagen musste sein! Denn der Bus- und Bahnfahrplan für die Gegenden, in denen unsere Unterkünfte waren, schienen eher weniger üppig gespickt. Wir wollten ungebunden von Abfahrtzeiten unsere Ausflugsziele, wie die Highlands, Glen Coe oder die Fairy Pools, ansteuern können.
Da mein Freund im ADAC Mitglied ist, entschieden wir uns für dazu, unseren Mietwagen bei Hertz zu buchen. Durch die Mitgliedschaft beim ADAC war im Buchungspreis von 172,66€, für acht Tage auch ein zweiter, versicherter Fahrer inklusive. In den acht Miettagen tankten wir für weitere 145,90€. Wir einigten uns darauf, das Auto nur einen Teil unseres Aufenthalts zu mieten. Die letzten Tage unserer Reise wollten wir in Glasgow verbringen. Und in der Stadt benötigten wir es nicht.

Schottland Reise Mietwagen Spartipps Reisen mit Freunden Travel Fotograf Berlin Nadine Kunath

3. Wo haben wir genächtigt und gewohnt?
Ferienwohnungen und -häuser statt Bed and Breakfast. Genau so ungebunden wie von den Abfahrtzeiten der Busse und Bahnen, wollten wir auch von Frühstückszeiten und frühzeitigen Check outs sein. Für den Aufenthalt in Glasgow zahlten wir für unsere Airbnb-Wohnung 163,-€ für zwei Nächte. Pro Nase also gute 40,75€. Edinburgh war mit 54,-€ für eine Nacht die günstigste Unterkunft. Hier zahlte also jeder 13,50€. Diese beiden Wohnungen fanden wir auf Airbnb. Die Kommunikation mit den Gastgebern gestaltete sich einfach und sie waren gut erreichbar. In der Nähe von Fort William bezogen wir ein kleines Cottage. Zwei Schlafräumen, ein Wohnraum, Küche und Bad. Auch dieses fanden wir bei Airbnb. Das Cottage, mit wunderschönem Blick auf ein Loch, schlug mit 203,-€ für drei Nächte zu Buche. Wer jetzt denkt, wir hätten nur mal eben die App geöffnet und zwei,drei Suchkriterien eingegeben, der irrt. Wir recherchierten was das Zeug hielt. Vor allem die Isle of Skye machte es uns schwer. Selbst zur Nebensaison waren hier alle Schlafstätten verhältnismäßig teuer. Anfragen wurden verschickt. Absagen kamen zurück oder plötzlich waren die Ferienhäuser viel teurer, als auf der Website anfangs angeboten. Unter anderem suchten wir auf booking.com, fewo-direkt.de und noch einigen anderen. Auch hier lohnte es sich, die Suchmaschine ordentlich zu überstrapazieren. Fündig wurden wir dann letzten Endes auf visitscotland.com. Was erst einmal daher kommt, wie eine typische Plattform für Touristeninformation, entpuppte sich auch als Buchungsort für Unterkünfte. Wir fanden unser Traumhaus mit Blick aufs Meer, für 203,-€ für drei Nächte. Nach Adam Ries machte das also pro Nacht 16,92€/pro Person.

4. Selbstverpflegung – Lebensmittel teurer als in Deutschland?
Klares Ja, einige Dinge sind wirklich etwas teurer. Wir vermapften 217,63€ in zehn Tagen. Hier spreche ich nur vom Einkauf in Supermärkten. Da wir bewusst Unterkünfte mit einer eigenen Küche buchten, kochten wir jeden Abend und aßen auch Frühstück dort. Für unterwegs gab es ein bisschen Obst, Kekse und Sandwiches. Ist ja irgendwie auch immer ziemlich schön. So beisammen, fast familiär. Einer schnibbelte das Gemüse, der andere rührte den Reis und zwei gaben ihren Brei dazu. Ich finde es immer schön, so den Tag noch einmal Revue passieren zulassen und abzuschließen. Einen Punkt sollte ich hier vielleicht nicht unbedacht lassen – unsere Einkäufe waren rein vegetarisch. Ob es einen preislichen Unterschied zu Fleisch-Käufen gibt, weiß ich leider nicht.

5. weitere Kosten – was fiel noch so an?
Unsere letzten zwei Nächte der Reise verbrachten wir, wie oben erwähnt, in Glasgow und gaben den Mietwagen zuvor zurück. Vorher informierten wir uns noch, wie der günstigste Weg zum Flughafen, für unsere Abreise sein wird. Im Internet stießen wir auf den Tipp, das es sich lohnt, zu viert ein Uber-Taxi zu nutzen. Dieses kostet in der Regel vom Stadtkern aus rund 20,-€ bis zum Flughafen von Glasgow. D.h. pro Person waren das nur 5€ und super komfortabel. Wir erwischten einen netten Fahrer, der uns gut unterhielt und direkt in ein Gespräch verwickelte. Die 20Minuten Fahrtzeit vergingen wie im Fluge. Es gibt auch einen Bus, bei diesem kostet die einfache Fahrt 7,50€ für die gleiche Strecke.

Außerdem nutzten wir in der Gegend von Fort William noch eine kleine Fähre. Um die Uferseite mit dem Auto zu wechseln und die Umgebung zu erkunden. Gekostet hat uns die Überfahrt von höchstens 5 Minuten 9,60€.

Fährüberfahrt Schottland Travel Fotograf Berlin Nadine Kunath Günstig Schottland Reise Spartipps
Fährüberfahrt Schottland Fort Williams Mietwagen Nadine Kunath Travel Fotograf Berlin Günstig reisen

Hier habt ihr die Kosten nochmal gut geordnet im Überblick:
Flüge: ~200,-€
Mietwagen: 172,66€
Spritkosten: 145,90€
Unterkünfte: 695,50€
Verpflegung: 217,63€
Fähre: 9,60€
Taxi zum Flughafen: 20,-€

Wir kamen also auf eine stolze Summe von ca. 1461,29€. Verteilt auf vier Personen sieht das jedoch schon wieder viel entspannter aus. Pro Person hat uns unser wunderschöner, zehntägiger Schottland Urlaub 365,32€ gekostet. Herunter gerechnet auf Reisekosten pro Tag lagen wir also mit 36,50€ in einer preiswerten Planung.
Ein Faktor, der die Buchungspreise unserer Reise beeinflusste, war der, das wir in der Nebensaison in Schottland waren. Es scheint nur wenige im März dorthin zuziehen. Schade eigentlich. Denn es gibt noch keine lästigen Mücken und die Tourie-Hotspots sind nicht überlaufen.

Wichtig bei der Planung deiner Reisegruppe ist die Harmonie und Interessen. Wir vier waren gut auf einander eingespielt, kannten uns zum Teil schon aus der Schulzeit. Da weiß man einfach wie der andere tickt. Jedoch kann eine Reise auch eine neue Herausforderung für eine Freundschaft sein. Vielleicht zeigt sich erst vor Ort, das die Vorstellungen eines Urlaubs ganz verschieden sind. So etwas solltet ihr unbedingt vorher abklären. Damit es dann in der Zeit, die der Erholung und Freude dienen soll, keine dicke Luft gibt. Die einen sind eher aktive Wanderurlauber. Wieder andere liegen lieber faul am Pool der Hotelanlage und genießen ihren All inclusive-Urlaub.

Ich kann nur von Herzen jedem empfehlen: Schnappt euch eure allerliebsten Freunde und plant das nächste Abenteuer zusammen! Schont den Geldbeutel, stärkt die Freundschaft. <3

Ihr wollt wissen wohin es uns so verschlug? Das zeig euch in Form meiner Urlaubsfotos. Bitte einmal weiter scrollen. Lohnt sich, versprochen!

Routenplanung Schottland günstig reisen Nadine Kunath Travel Fotograf Berlin
Last-Minute-Routen-Check auf dem Flug von Berlin Schönefeld nach Glasgow.
Unser erstes Ziel: Edinburgh. Ein pompöser Empfang mit grauen Wolken und Regenbogen.
Unser erstes Ziel: Edinburgh. Ein pompöser Empfang mit grauen Wolken und Regenbogen.
Edinburgh Schottland günstig reisen Berlin Fotograf Nadine Kunath Spaziergang
Nachdem wir unsere AirBnB-Wohnung bezogen und den Mietwagen parkten, ging es zu Fuß durch Edinburgh.
Panorama Edinburgh Nadine Kunath Bahnhof günstig reisen Schottland Fotografin Berlin
Fort William Schottland Mietwagen günstig Reisen
Von Edinburgh aus fuhren wir weiter nach Fort William.
Wettertechnisch gab Schottland alles auf dieser Fahrt - Regen, Schnee, Sonne in einem unausgeglichenen Wechsel.
Wettertechnisch gab Schottland alles auf dieser Fahrt - Regen, Schnee, Sonne in einem unausgeglichenen Wechsel.
Kurz vor unserer zweiten Unterkunft, in der Nähe von Fort William, empfing uns wieder ein Regenbogen. Der Weg zu unserem Cottage war eine einspurige Straße - einheimische Kraftfahrer kamen uns in rasenten Tempo entgegen und liesen unseren Atem inne halten
Kurz vor unserer zweiten Unterkunft, in der Nähe von Fort William, empfing uns wieder ein Regenbogen. Der Weg zu unserem Cottage war eine einspurige Straße - einheimische Kraftfahrer kamen uns in rasenten Tempo entgegen und liesen unseren Atem inne halten
Cottage with a view <3
Cottage with a view <3

Kommentar schreiben

Kommentare: 0